Ab wann sollte man über Moderatoren nachdenken

Der Offtopic-Treff auf phpBB.de - Hier ist (unter Beachtung des phpBB.de-Knigges) fast alles erlaubt :-)
Antworten
Stardenver
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 07.04.2021 13:12

Ab wann sollte man über Moderatoren nachdenken

Beitrag von Stardenver »

Hallo zusammen

Ich bin der Admin einer kleinen, aber täglich wachsenden Community. Das Forum läuft seit 10 Tagen und wir sind bereits bei knapp 100 Mitgliedern. Ich schaue täglich rein, bin aber auch berufstätig und der Kleine wird jetzt 2. Es ist mir also nicht immer möglich, sofort zu reagieren bzw ununterbrochen online zu sein.

Bisher gab es da auch keine Probleme. Wir hatten einen Spam-Account, der mir direkt von den Mitgliedern gemeldet wurde. Gesperrt, gelöscht, fertig.

Bisher dachte ich nun, dass Moderatoren erst aber einer gewissen Größe nötig sind. Durch diese kleine und eher harmlose Spam-Attacke wurde ich aber zumindest für das Thema sensibilisiert und würde gerne eure Meinungen hören. Mögliche Vorteile, wenn ich jetzt schon nach Moderatoren schaue:
  • Die "Gründungsmitglieder werden direkt mit eingebunden und aktiv gehalten
  • Ich habe etwas zusätzliche Sicherheit/Seelenfrieden und zwar schon bevor es wirklich nötig ist
  • Moderatoren sind in "ihren" Bereichen noch aktiver und sorgen für mehr Diskussionen/Unterhaltungen
Nachteil: Ich muss jetzt schon schauen, welche Regeln es für Moderatoren geben soll und was und in welchem Umfeld überhaupt moderiert werden soll.

Wie handhabt ihr das Ganze? Gibt es einen guten oder besseren Zeitpunkt für die Einsetzung von Moderatoren?

Danke euch und eine schöne Woche noch

Gruß
Stardenver
hackepeter13
Valued Contributor
Beiträge: 3450
Registriert: 21.04.2004 12:22
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ab wann sollte man über Moderatoren nachdenken

Beitrag von hackepeter13 »

In erster Linie sollen dich Moderatoren unterstützen und ab wann du der Meinung bist Unterstützung zu benötigen, liegt allein an dir.
Ab wann, der beste Zeitpunkt ist, ist pauschal nicht zu beantworten.

Es kommt auch drauf an, welche Ansprüche man von einem Moderator verlangt.

Einige setzen Moderatoren nur für eine "Ordnung" ein. Ergo unerwünschte Beiträge/Themen löschen, verschieben, Mitglieder bei Fehlhandlungen ermahnen.
Andere (so wie ich es auch bei dir raus lese) sollen auch zu Diskussionen anregen. Ergo Themen ansprechen/starten und andere Themen evtl. lange im Gespräch halten.

In erster Linie würde ich Leute einsetzen, die für die geforderten Aufgaben Zeit haben und zweitens die dir vertraut/bekannt sind, bzw. Seriös/Sympathisch dafür erscheinen.
Benutzeravatar
Scanialady
Junior Public Relations-Team
Beiträge: 871
Registriert: 23.02.2009 16:29
Wohnort: Velbert (NRW)
Kontaktdaten:

Re: Ab wann sollte man über Moderatoren nachdenken

Beitrag von Scanialady »

Der Einsatz von Moderatoren ist nur dann erforderlich, wenn - wie hackepeter schon sagt - man dir Arbeit abnehmen soll. Nach 10 Tagen angemeldete Benutzer in dreistelliger Höhe ist beachtlich. Ob das aber auch wirklich aktive Mitglieder werden, siehst du in ein paar Wochen. Zur Verwaltung von Karteileichen oder stummen Mitlesern ist meist keine Moderation erforderlich. Muss jede anfallende Aufgabe wirklich auf der Stelle erledigt werden, oder hat sie auch Zeit, bis du Zeit hast? Das wäre wohl die entscheidende Frage.

Gegen Spambot-Registrierungen kannst du selbst mit Boardmitteln schon einiges tun. Schalte ein Q+A Captcha mit guten Fragen vor, die nicht zu googlen sind, und vielleicht die Zielgruppe ansprechen, setze zusätzlich benutzerdefinierte Profilfelder ein mit Auswahlantworten beispielsweise. Ideen findest du auch hier im Forum.

Solltest du Moderatoren für erforderlich halten, wäre es sehr ratsam, diese nicht unter denen auszuwählen, die es so schrecklich gern sein wollen. Du möchtest keine kleinen Diktatoren, die deine frisch eingetroffenen Mitglieder verscheuchen. Stelle sie nach wirklichem Arbeitsanfall an - und wähle Leute, denen du auch deinen Hausschlüssel geben würdest, und die in deinem Sinne handeln, nicht in ihrem ;-)

Vergiss die Sache mit der DSGVO nicht - Moderatoren sind sowas wie Mitarbeiter, sie haben ggf. Zugriff auf Daten, und könnten diese weitergeben.
https://ladyscommunity.de | Deutsche Übersetzungen für Extensionen (ggf. auf Anfrage)
-
Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes (Lucius Annaeus Seneca)
-
Wenn von etwas kein Backup existiert, dann ist es nicht wichtig.
Antworten

Zurück zu „Smalltalk“