Phpbb -> Joomla Bridge

Diskussionen über aktuelle und zukünftige phpBB-Versionen.
Wichtig: Bitte unbedingt die Forum-FAQ beachten! Kein Support!
Forumsregeln
Bitte unbedingt die Forum-FAQ beachten!
BB-BF-BM
Mitglied
Beiträge: 2179
Registriert: 28.10.2005 16:38
Wohnort: Essen

Beitragvon BB-BF-BM » 03.11.2007 12:49

Guten Tag!

Ich stelle mal meine Kriterien vor, nach denen ich Wikis, Blogs, Foren (stellvertretend auch für Boards) und CMS unterscheide:

Bei einem Forum steht eindeutig der personenbezogene Meinungs- und Informationsaustausch im Vordergrund; es finden Diskussionen statt.
Ein Wiki dient dem Informationsaustausch; da der Bezug zur einzelnen Person fehlt, findet kein Meinungsaustausch statt, stattdessen wird objektiv geschrieben.
Der Unterschied zwischen Blogs und Foren liegt meiner Meinung vor allem darin, dass nur bestimmte Personen und deren Meinungen im Vordergrund stehen (nämlich die Autoren der Artikel). Der Inhalt ist dadurch häufig subjektiv und zum Teil auch privater als in einem Forum. Bei einem Blog wird nicht immer eine Rückmeldung in Form von Kommentaren erwartet, wie es bei einem Forum der Fall ist.
Ein CMS ist - wie du schon selbst festgestellt hast - schwieriger zu definieren: die Verwaltung ist eher zentral im Vergleich zu einem Wiki, das heißt, nicht jeder kann den Inhalt ändern. Der Aufbau ist modular (sollte er zumindest sein), sodass das Einbinden von eigenen Elementen einfach ist, die auch soziale oder kommunikative Eigenschaften haben können. Ich finde, ein CMS hat mit einem Forum wenig gemein, dafür mehr mit Blogs: auch hier werden Gedanken verwaltet. Bei einem Blog ist jedoch stärker die Aktualität, verbunden mit einer bestimmten Postingfrequenz gefordert, während ein CMS für die Verwaltung längergültiger Inhalte benutzt werden kann.

Verbindungen von den Systemen stellen für mich soziale Netzwerke dar, wo jeder User sein eigenes CMS oder seinen eigenen Blog hat und trotzdem die Kommunikation im Vordergrund steht. Das einzige System, was logischerweise nicht verbunden werden kann, ist das Wiki, da hier Objektivität gefragt ist, also die Gedanken eines einzelnen Users im Hintergrund stehen.


Ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen, oder ich konnte dir zumindest Denkanstöße liefern.



(Ich denke, die Offtopic (?)-Beiträge können abgespalten werden; zum Schließen bzw. zum Löschen sind sie zu interessant...)

Ghost11
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 08.06.2005 21:07

Beitragvon Ghost11 » 03.11.2007 13:10

Hallo – vielen Dank für deinen (guten) Beitrag.

Richtig – die vorherigen Postings sind bereits zu wertvoll …

… und werden jetzt wahrscheinlich noch wertvoller:

- Foren, Weblogs und Wikis

- Blog, Wiki, Forum, CMS oder alles zusammen?

- Marketinginstrument:Forum oder Blog oder Wiki oder alle drei…

Und schließlich (sehr wertvolle Infos auch):
http://tzwaen.com/publikationen/

Jedenfalls, viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Begreifen und Studieren!

Und hoffe auch auf weitere GUTE User-/Nutzer-Beiträge zum Thema. :wink:

"Man füttere mich bitte mit noch mehr INPUT - denn das (zusammengefasste, schriftliche) End-Ergebnis aus allen Infos kommt dann allen zugute dann - ohne sich dann durch zig versteute Infos zum Thema zu kämpfen müssen!"

Kami
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 23.08.2007 22:25
Wohnort: Steinhude

Beitragvon Kami » 09.11.2007 13:25

Hallo zusammen! :D

Also, für mich ist die Definition diese:

Ein Forum (oder exakter gesagt Board) ist ein Diskussionsplattform, die meist nicht gelöscht wird, so dass man auch die Entwicklung einer Diskussion verfolgen kann. (So wie in diesem Thema zum Beispiel ;) )

Ein CMS nutze ich, um eine Webseite zu gestalten. Auf einer Webseite stelle ich als Autor Informationen bereit, die sich andere User anschauen können. Vielleicht integriere ich einen Blog, wo man kurze Kommentare abgeben kann, wobei ich diese Kommentare bisher immer überflüssig fand. Alternativ kann man noch ein Gästebuch nehmen, wo der User, der meine Webseite besucht, mir etwas schreiben kann.

--> Warum sollte ich nun ein CMS für eine Webseite und phpBB für ein Board miteinander verbinden?

Ich will dazu folgenden Vergleich herstellen. Ich bin Dozent und halt einen Vortrag, meintwegen an der Volkshochschule, einer Uni oder sonstwo. Damit präsentiere ich Daten, Fakten was auch immer (= im Internet eine Webseite). Wenn ich mit meinem Vortrag fertig bin, eröffne ich eine Diskussionsrunde mit dem Zuhörern / Studenten (= im Internet ein Board/Forum)

Kokretes Beispiel: Ich nutze ein phpBB3-Board, um den Spielern eines Online-Games Informationen bereit zustellen (zu präsentieren), z.B. Marktpreise für Items im Spiel. Im Forum (ich meine damit jetzt das Forum innerhalb des Boards ;) ) sind die Informationen abrufbar. Und jeder kann mir direkt vor Ort ein Feedback geben, wenn sich z.B. ein Marktpreis ändert, antwortet der User auf den Beitrag. Nebeneffekt: Die Entwicklung / Schwankung der Marktpreise ist auf diese Art sichtbar.

Würde ich ganau dieses jetzt in Form einer Webseite machen, die ich aus Komfort-Gründen über ein CMS mache, kann der User sich zwar die "marktpreise.html" ansehen, aber er kann da nicht reinschreiben, das die Information veraltet ist. Eine Alternative hierzu wäre ein Wikipedia, aber: Da speziell im meinem Bereich das Wikipedia zu groß ist, für die kleine Menge an Daten, fällt das weg.

Weshalb ich selber über eine direkte Verknüpfung vom (Joomla)CMS und phpBB nachdenke, ist ein anderes Projekt: Ich stelle in Form einer Webseite Informationen bereit (die sich nicht ändern, sondern höchstens ergänzt werden) und gleichzeitig ein Forum für den Meinungsaustausch interessierter User. Ein Gästebuch scheidet hierbei aus, und da Informationen hauptsächlich aus Bildern bestehen, scheidet auch die Variante Blog aus.

Sicher, an anderer Stelle in diesem Board wurde gesagt, man kann das (externe) phpBB durch einen Link an die Webseite anbinden, aber wenn ich das ganze jetzt aus Sicht eines Designers sehe, habe ich das Problem, dass ich entweder
- das Design meiner Webseite an das phpBB oder
- das Design meines phpBB an die Webseite
anpassen muss.
Wenn ich aber das Board in die Webseite integriere (z.B. als Modul im CMS) hab ich ein Design "aus einem Guss".

Sicher kann jetzt jemand sagen: "Für XY-CMS gibt es die Borad(Foren-)software ABC als Modul", aber habt Ihr, als phpBBler mal diese Boards angeschaut? Ich finde die grausam. Ich bin mit phpBB zufrieden und ärege mich jedesmal, wenn ich als User auf eine Webseite gehe, das verlinkte Forum aufrufe und dann ein ABC, DEF oder GHI-Forum vorfinde ... die Navigation in den Foren ist mir nie auf den ersten Blick ersichtlich, im phpBB (2.x damals) hab ich mich als User sofort und ohne FAQ oder Anleitung zurecht gefunden und den Einstieg in die phpBB-Administration (phpBB2.x) habe ich zu 90% ebenso intuitiv machen können.

Soweit mein Diskussionsbeitrag (den ich in dieser Länge als Kommentar in einem Blog sicherlich nicht hätte schreiben können), nun seid Ihr wieder dran ;)

Da fällt mir gerade noch was ein: mit phpBB3.x ist z.B. auch für jeden User des Boards (sofern der Admin es zulässt) das hochladen und herunterladen von Dateien möglich. Habt Ihr das mal in einem Blog-Kommentar versucht? :D
Gruß Kami
Wissen ist Macht, nix wissen macht nix.

Ghost11
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 08.06.2005 21:07

Beitragvon Ghost11 » 09.11.2007 13:48

Hallo! :wink:

Na ja, sind ja wieder gute und brauchbare Ansätze überall drinnen.

Da drinnen steckt aber -denke ich- ein Formulierungs-Fehler ...
Kami hat geschrieben:Wenn ich aber das Board in die Webseite integriere (z.B. als Modul im CMS) hab ich ein Design "aus einem Guss".

Ich meine, der Satz selbst ist schon richtig formuliert, aber in der Aussage ist ein Wurm drinnen.
Die Erleuchtung ist z.B. HIER zu finden.
Aber macht nichts. Das hat man mir vor ca. 2,5 Jahren auch erst begreifbar machen müssen, wie es richtig wäre - und es auch definitiv IST.

Guter Beitrag, für mich jedenfalls!

Kami
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 23.08.2007 22:25
Wohnort: Steinhude

Beitragvon Kami » 09.11.2007 14:52

Hallo Ghost11,

der von Dir angegebene Link sieht für mich so aus, das da jemand die Webseite im Stil von phpBB2(ß)-subsilver-template gestaltet hat ... also die Webseite entsprechend des Board-Designs gestaltet hat. Trifft nicht meinen Geschmack, aber neutral/objektiv betrachtet *Daumen hoch* sieht recht gut aus. (mir gefällt nun mal subsilver nicht ;), aber das ist ja subjektiv)
Gruß Kami
Wissen ist Macht, nix wissen macht nix.

Ghost11
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 08.06.2005 21:07

Beitragvon Ghost11 » 09.11.2007 15:05

oops, das hatte ich vergessen zu erwähnen:
Auf das Style, die Farben, Button-/Menü-Gestaltung und so, darauf sollst ja nicht achten, sondern einfach nur auf das WIE der das grundlegend gemacht (integriert) hat.
Er hat also NICHT das Forum in ein CMS oder in seine "Website" intergriert, sondern ... na einfach richtig gemacht. :wink:
Muss ich deutlicher werden? :P

Auf Design, Farben, Anordnungen und so, darfst ja bei so Dingen nie achten. Farbgestaltung und so, das macht sowieso jeder anders, und muss auch anders gemacht werden können - und tut's ja auch mit phpBB z.B.

Kami
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 23.08.2007 22:25
Wohnort: Steinhude

Beitragvon Kami » 09.11.2007 15:32

Ich hab da jetzt aus zeitgründen nur nen kurzen Blick drauf geworfen, wie der Designer der Seite das technisch umgesetzt hat ist mit im Moment noch nicht klar.

1. Vermutung: Frameset, Forum verlinkt -> wird im Mainframe geöffnet (kommt für mich aber nicht in Frage, ich hasse Framesets)

2. Vermutung: Irgendwas wie "javascript(open.window)" oder wie die syntax richtig heisst (man muss Java zwingend aktiviert haben um die Seite betrachten zu können --> Barrierefreiheit im Internet)

3. Vermutung: fällt mir grad nicht ein :D aber es gibt soviele Mittel und Wege ...

Aber das scheint mir animiert zu sein, also ist Java nicht ausgeschlossen.

BTT: Wenn ich ein CMS einsetze für eine Webseite, dann hab ich i.d.R. auch einen Mitglieder-Login auf der Webseite, um z.B. bestimmte Unterseiten nur für registrierte Mitglieder sichtbar u machen (Mitgleiderbereich halt). Eine gute Bridge CMS<->phpBB sollte diesen login für beides nutzen (können) um dem User den Komfort zu geben, dass er sichnur einmal einloggt, und dann innerhalb der Webseite nicht noch mal Benutzername / Passwort eingeben zu müssen.

Bsp: Joomla-CMS, hier finden sich 3 verschiedene Boards als Module für das CMS. Modul heisst, das die Boards ansich nur die Beiträge machen, aber der Rahmen vom CMS kommt, dementsprechend mager sind die teilweise in der Funktionalität. Auf http://www.joomlaos.de (ich hoffe ich darf den Link hier so schreiben :-? ) findet man z.B. eine Bridge für das VBulletin-Board. Inwiefern die funktioniert, ist die andere Frage ... ich hab Deine Beiträge in verschiedenen anderen Themen dieses Boards zur der Thematik "Bridge" gelesen ...

Mein momentanes Fazit: Webseite und Forum müssen (leider) getrennt bleiben, zumindest bis phpbb3.0 Final rauskommt. Irgendwo (auf phpbb.com glaube ich) hat wer angekündigt "Wenn die 3.0 Final draussen ist, mach ich ne Bridge" (sinngemäß). Und bis dahin, kann ich versuchen für's phpBB ein eigenes Template zu schreiben, das dem (geplanten) Design der Webseite gleich bzw. zumindest stark ähnelt.

EDIT: Vielleicht ist eher die Frage zu klären: MUSS ich eine Webseite mit einem CMS machen? CMS hat Vor- und Nachteile. Entscheidender Vorteil (für mich): eine größere Webseite mit viel dynamischen Inhalten (die halt reglmäßig verändert werden, oder nur als Ankündigung befristet auf der Webseite stehen sollen) ist mit einem CMS einfacher zu gestalten, als mit html-Code-selber-schreiben. Mahce ich die Webseite als reinen html, ohne ein CMS, habe ich natürlich mehr Möglichkeiten, das Board in die Umgebung der Webseite einzubinden. Andererseits: mir gefällt am phpBB die Aufteilung mit Frontend und Backend ("Forum" und "ACP") und das CMS hat vom Grundsatz her dieselbe Aufteilung^^
Gruß Kami
Wissen ist Macht, nix wissen macht nix.

Ghost11
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 08.06.2005 21:07

Beitragvon Ghost11 » 09.11.2007 16:06

Kami hat geschrieben: Andererseits: mir gefällt am phpBB die Aufteilung mit Frontend und Backend ("Forum" und "ACP") und das CMS hat vom Grundsatz her dieselbe Aufteilung^^

Hast nicht können den Satz gleich als erstes verwenden? :P

Werd dir - und nur weil so brav formuliert und geschrieben hast ( :wink: ) - die LÖSUNG für vieles Übel verraten:

Was auch immer jemand vor hat im Web, geschweige denn, jemand würde ohnehin früher oder später etwas mit einem "Forum" kombinieren ...

1.) Begriffe wie etwa Joomla!, Forum, CMS, oder "Brücken" und all solche perversen Begriffe (samt Taten), VERGESSEN. Einfach vergessen. Man hat nie was davon irgendwo gehört oder gelesen.

... wem 1) irgendwie gelungen ist ( :wink: ), darf Bekanntschaft mit 2.) machen ...

2.) Man suche sich für sein Vorhaben einfach selbst das beste "Web-Betriebssystem" aus - und das kann unter Umständen das BACKEND einer ausgefuchsten Foren-Software sein. Wer durch den letzten Satz schon wieder "Forum" im Schädel hat, muss wieder zurück zu Punkt 1.). Heißt, sollte dieses "Betriebssystem" Standard ein "Forum" auch dabei haben, nun, dann hat es das halt dabei, man muss es einfach nur als "Feature" betrachten - nicht aber alles in allem als "Forum" - und Letzteres ist ja nur für viele nur ein Problem im Kopf mit dem Verständnis ("Ich habe eine Forum-Software installiert, deswegen habe ich jetzt ein Forum ...") - und so ein Quatsch halt.

3.) Ist nur HTML, CSS & Co - und nicht mal die Teile muss man alles selber machen (schon gar nicht bei phpBB).

Fazit: Die Begiffe "Forum" und BACKEND nur entsprechend im Kopf trennen und verstehen. Ende im Gelände.

Kami
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 23.08.2007 22:25
Wohnort: Steinhude

Beitragvon Kami » 09.11.2007 16:34

Öhm ich verstehe richtig? Du meinst, ich soll den Quellcode von einer Forensoftware (egal wie die heisst) soweit aufbohren, das ich darin (also, z.B. in den .php udn .html-Dateien von phpBB) meine komplette Webseite mache? Sry, aber bei allem was ich bisher insbesondere vom phpbb verstehe ...

1. ich bin kein Studierter Informatiker, ich hab in Kindertagen mit Basic auf nem Commodere und etwas später mit Turbo Pascal (damals hochmodern) kleine Programme geschrieben ... Daher kann ich php-Code lesen und verstehe 70%, die übrigen 30% ergeben sich aus dem Zusammenhang 8)

2. Mag jetzt komisch klingen, aber würdest Du ein Auto nehmen um damit eine Segeltour zu machen? Forensoftware ist Forensoftware und auch wenn es nur html und css ist um das Aussehen des Forums zu machen, CMS nutzt auch nur html und CSS für das Aussehen und speichert die "Artikel" der Webseite in einer SQL-DB, genauso wie phpBB... Also, in meinen Augen ein guter Ansatz um beides zu verknüpfen, ABER: die php-Dateien vom phpBB sind auf ein Forum ausgerichtet, und das CMS ist auf ne Wwebseite ausgerichtet (ich müsst jetzt nachgucken, aber ich glaub Joomla ist auch php) ...

Aber auch hier sieht man mal wieder, das jeder eine eigene Meinung hat und verschiedene Sichtweisen, die sind nun mal ansichtssache ;)

Im Endeffekt, haben wir beide mit der eigenen Meinung Recht, bzw sagen beide wahre Sachen .... Gerade im Internet ändern sich die Standards so oft ... Framesets waren mal der Renner, dann wurden die Layouts mit Tabellen gemacht, bis irgendwer ganz laut schrie "Tabellen sind zur horizontal und vertikal ausgerichteten Darstellung von Daten, nicht um ein ganzes Design zu machen" ... dann kam CSS und damit die DIVs. Und nächstes Jahr? Schafft Microsoft es endlich mit dem IE 8.0 die gültigen CSS-Standards standard-konform umzusetzen (was Mozilla, Netscape und andere schon seit Jahren mehr oder weniger (aber immer mehr als IE) machen.

Aber bevor ich mir u.U. noch ne OT-Verwarnung einfange oder so ... [/OT]

Stichwort Betriebssystem: Ich muss meinen PC eh mal neu aufspielen, dabei kommen da auch 2 Betriebssysteme drauf, Windows hat den Vorteil das es viele Programme (gerade Spiele) gibt, Linux hat Vorteile auf anderen Seiten. Also beide parallel installieren und von Fall zu Fall das eine oder andere nehmen und so wird es auch auf meinem Webspace aussehen:
../*irgendein CMS*
../phpBB3.0 *irgendwann sehr bald hoffe ich FINAL*

und die Webseite nimmt das CMS und das Board nimmt phpBB ;)

Damit verabschiede ich mich für heute aus der Diskussion *wink*
Gruß Kami
Wissen ist Macht, nix wissen macht nix.

Ghost11
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 08.06.2005 21:07

Beitragvon Ghost11 » 10.11.2007 12:06

Kami hat geschrieben:Damit verabschiede ich mich für heute aus der Diskussion *wink*

Hallo! :wink:
Na ja, dann können wir ja über's Wochenende wieder weitermachen ... :P

Kami hat geschrieben: Forensoftware ist Forensoftware und auch wenn ...

Tja, wie ich schon erwähnte: Kommt eben immer darauf an, wie man es betrachtet ("Pkt. 1").
Ich könnte mittlerweile eine kleine Liste von Betreibern/Anwendern hier posten, die das aber (bewusst od. unbewusst) so betrachten, wie ich meine, wie zum Beispiel (grad bei Hand):

bymgalerie
Blog? Nö. Da arbeitet als "Betriebssystem" auschließlich phpBB3 im Hintergrund.
Oder:
Mom2Mom
"Betriebssystem": Ausschließlich phpBB3.

Die Leute von Beispiel 2 haben es überhaupt voll kapiert. Waren jedenfalls auch Könner am Werk - was mich zu meinem Pkt. 3 bringt:

Natürlich ist es nun für einen Nicht-Programmierer/-Web-Entwickler (ich kann ja auch nicht) schwierig, so in der Richtung und ganz nach Geschmack etwas zu gestalten, das ist klar. Aber an diesem Pkt. 3 arbeite ich gerade, sodass zumindest für Pkt. 3 das Grundgerüst schon da ist, an dem dann jeder nach belieben (und verhältnismäßig einfach) ausgestalten kann - dennoch nie eine Seite (obwohl alle selbes "Betriebssystem") "von der Stange" aussehen wird.

Reine "CMS"-Systeme, oder notwendiges "Brücken" zu solchen, halte ich persönlich für so überflüssig wie einen Kropf. Manche sind ja anders betrachtet ja nicht schlecht, aber aus mehrerlei Gründen sind sie nichts für die breite Masse von Anwendern, die halt einfach zig verschiedenste Formen von "Contents" etc schnell und unproblematisch erstellen wollen. Merke schon lange, dass ich lange schon nicht mehr alleine mit dieser Ansicht bin. :roll:

Grüße! :wink:


Zurück zu „phpBB Diskussion“