Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen auf ph

Projekte der phpBB.de-Community und Feedback zu phpBB.de.
Benutzeravatar
gn#36
Ehrenadmin
Beiträge: 9295
Registriert: 01.10.2006 16:20
Wohnort: Ganz in der Nähe...
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen au

Beitrag von gn#36 »

Hi yks,

danke für die ausführliche Stellungnahme.
yks hat geschrieben:Hallo,
Melmac hat geschrieben:Eingestellt wird nur der aktive Support auf phpbb.de (und .com) für Erstinstallationen ...
Alle "alten" Supportforen, die die Installation betreffen, sind weiterhin zugänglich - und damit auch alle dort enthaltenen Informationen/Problemlösungen.
Der Support für den "Betrieb" wird auch nicht eingestellt.

Wer bei der 3.0.x-Linie bleiben möchte (wofür es ja auch gute Gründe geben kann), kann dies doch, ohne dass dieser Schritt, um den es hier geht, jetzt gravierende negative Konsequenzen für ihn hätte.
Wobei dies hier ein gutes Beispiel ist, wie unterschiedlich man eine Nachricht transportieren kann.
Stimmt wohl, da hätten wir vielleicht die Betonungen etwas anders setzen können.
So wie ich das sehe, gibt es verschiedene Zeitrechnungen:
Die der Kunden, die die Forensoftware einfach nur als Unterstützung für ein anderes Projekt haben wollen und nicht anfangen möchten, so gut programmieren zu können, wie die Entwickler.
Und dann gibt es noch die Zeitrechnung der Entwickler, deren Priorität es ist, immer weiter und weiter zu entwickeln. Haben sie eine stabile Version, fangen sie schon mit der nächsten an.
[...]
Man könnte meinen, es geht [...] um den Entwicklungsspaß der Entwickler - im kommerziellen Bereich bekannterweise eh um das Verkaufen neuer Produkte.
Ganz platt gesagt geht es eigentlich genau darum. Jeder hat Hobbies, mit denen er seine Freizeit gestaltet, und viele Open Source Entwickler beschäftigen sich in ihrer Freizeit nun mal einfach gerne mit der Entwicklung von Software. Sprich, in erster Linie geht es den Entwicklern um Spaß. Der Spaß wird sicherlich an mancher Stelle größer, wenn man sieht, dass seine eigene Entwicklung auch tatsächlich eingesetzt wird, weshalb sehr viele Entwickler sicherlich auch ein Interesse daran haben, dass die Anwender zufrieden sind. Wenn dazu noch ein Zufriedenheitsgefühl kommt, wenn man anderen Leuten helfen kann, dann wird dieser Punkt noch wichtiger. Aber das ist im Grunde nur ein Nebeneffekt. Den deutlichsten Punkt an dem man das vor einiger Zeit gut sehen konnte haben die Entwickler von Darktable, einer sehr guten Raw-Fotoentwicklungsumgebung, vor ein paar Monaten geliefert. Hierbei ging es um die immer wieder aufkommende Forderung, auch eine Windowsversion zu erstellen. Der Grund warum es keine Windowsversion gibt ist schlicht und einfach, weil es noch niemand gemacht hat, aber kein derzeitiger Entwickler da Lust drauf hat. Genauso ist es aber andersherum so, dass die Entwickler effektiv letztlich das in die Software einbauen, was sie da gerne drin sehen wollen.

Genauso platt geht es jeder Firma um das Verkaufen neuer Produkte, oder das mehrfache Verkaufen alter. Wenn sie sich dabei um ihren Kundenstamm sorgen, dann liegt das letztlich meist daran, dass sie sich davon mehr Verkäufe in der Zukunft erhoffen, denn ein zufriedener Kunde empfiehlt weiter, kauft erneut, erweitert das was er schon hat.

Natürlich kann man beides nie so völlig schwarz/weiß sehen wie ich das gerade dargestellt habe. Aber der Grundgedanke bei freiwilliger Softwareentwicklung bleibt der Spaß, den die Entwickler daran haben (egal in welcher Form nun genau) und nicht die Zufriedenheit der Anwender, es sei denn die Entwickler verdienen daran. Wenn es einen Entwickler gibt, der Spaß an der Weiterpflege von 3.0 hat und das auch tut, dann kann es ja unabhängig von den phpBB.com Entwicklern weitere Versionen davon geben - im Zweifel in Form eines Fork.

Wichtig ist aber: Genau das gleiche gilt auch für den Support und wie du alleine an diesem Forum sehen kannst sind Entwickler und Supporter nicht die gleichen Personen, auch wenn in sehr vielen Fällen aus zweiteren irgendwann erstere wurden, zumindest im Fall von phpBB. Und Supporter haben in der Regel Spaß daran, Support zu leisten. Ich möchte gar nicht mehr zählen, wie viele tausend Stunden ich in das Verfassen von Beiträgen in diesem Forum gesteckt habe (alleine in diesem hier stecken ja schon ein paar), aber für uns alle gilt letztlich, dass wir daran in irgend einer Weise Spaß haben und zwar unabhängig von dem, was die Entwickler genau tun. Ich gehe davon aus, dass alle Supporter am besten für die Versionen Support leisten können, an denen sie selber arbeiten oder die sie selber einsetzen. Daher sterben die phpBB 2.0 Supporter in diesem Forum wohl so langsam aber sicher aus (und nachdem ich das schon über 6 Jahre nicht mehr groß verwendet habe gehe ich mal davon aus, dass ich das auch nicht mehr besonders toll kann), und entweder passiert das gleiche mit phpBB 3.0 oder nicht, ganz abhängig davon, ob die Leute aufhöhren Fragen zu stellen oder nicht und ob die Freiwilligen aufhören sie zu beantworten oder nicht.
All die, die hier im Forum um Rat suchen, die phpBB nutzen - wie viel % davon haben Zeit und Lust, sich ständig in den Code zu stürzen und wie viel % davon wünschen sich mit der phpBB-Forumssoftware eher nur ein angenehmes Tool zur Unterstützung bei ihren anderen Projekten ?
Ich denke, anhand der Fragen (deren Qualität manchmal bemängelt wurde) wird schon deutlich, wie viele nicht den "Dr. php" machen wollen.
Genau das ist aber eigentlich eines der stärksten Argumente für die neue Version. Denn das ist - auch wenn man phpBB erweitert - gar nicht mehr nötig. Endlich geht das Anpassen genau so einfach wie bei Joomla, Wordpress und Konsorten: Hochladen, aktivieren, fertig.
Für "normale" Anwender, zu denen ich mich auch zähle, läuft die Zeitrechnung anders.
Ich hätte gerne Software, die funktioniert, sicher ist und bedienungsfreundlich. Sicherheitsupdates sind klar.
Aber alle paar Jahre Änderungen, sei das nun ein aufgeblasener Browser (vor Jahren schon) oder andere aufgeblasene Software (nicht zwingend phpBB meine), deren Nutzung trotzdem immer nur zB das Browsen oder der Austausch von Nachrichten ist und bleibt - das nervt. Bsp windows - in meinen Augen das gleiche Problem.
Ich sehe das ganz ähnlich in den meisten Fällen: Ich nutze Linuxsysteme, die nicht jedes Jahr ein großes Update erfordern, sondern nur ca. alle 5 Jahre und wo das Installieren von Updates nicht von Hand gemacht werden muss sondern automatisch passiert, ohne dass tausende Auto-Update Programme dauerhaft mitlaufen. Aber auch das ist letztlich ein Argument für phpBB 3.1. und gegen 3.0, wegen dem neuen Erweiterungssystem: Statt bei jedem Sicherheitsupdate hoffen zu müssen, dass selbiges nicht auf unerwartete Weise mit einem der vielen Mods interagiert und somit eine Anpassung von Hand erfordert kann man nun einfach die neue Version drüberbügeln ohne Gefahr zu laufen, dass man aus Versehen irgend eine Erweiterung ändert. Das Update einer Erweiterung geht genauso einfach: Deaktivieren, austauschen, aktivieren. Statt jedes Mal Stunden für das Update einzuplanen brauche ich nur noch Minuten. Und auch hier: alles ohne PHP Kenntnisse, was bei phpBB 3.0 oder 2.0 völlig undenkbar wäre.
Natürlich entwickelt sich alles, natürlich wollen viele Fortschritt etc. Aber ein vernünftiges Maß macht auch Sinn.
Ich habe einen Drucker, der 16! Jahre funktioniert hat und leider erst dieses Jahr ernsthaft Probleme macht.
Dank der ständigen angeblich-Weiterentwicklungen müssen heute viele nach ca 3,4 Jahren neue Drucker kaufen, weil sie nicht mehr funktionieren. Wegwerfmentalität.
Das halte ich ebenfalls für ein großes Problem. Ich erwarte von meinen Geräten ebenfalls, dass sie länger halten. Am Ende ist das nicht nur für die Umwelt, sondern in der Regel auch für den Geldbeutel besser. Mein erstes richtiges Handy hat etliche Jahre Dienst getan, bis das Display letztlich seinen Geist aufgab und Ersatzteile für so ein altes Gerät exorbitant teuer waren, so das die Reparatur sich nicht lohnte. Um zurück in den Softwarebereich zu gehen: Da halten es viele Firmen letztlich ähnlich: Nicht ohne Grund hat Microsoft so lange Updates für XP geliefert, denn viele Firmenkunden wollten ihre Systeme nicht updaten. Genauso setzen einige Firmen immer noch auf uralte Versionen von Software, weil es einfach viel zu kostspielig oder aufwändig wäre, hochzurüsten. Natürlich ist das ein legitimer Einwand.
Aber wenn man ein Produkt vertreiben möchte, dann steht doch auch die Frage im Raum, wie man es den Menschen schmackhaft machen kann. Was wünschen sich Anwender (die meist eher Otto-Normalos statt Dr. phps sind) ?
Suche ich mir eine Software, die möglichst lange gut läuft oder suche ich mir etwas, wo ich immer wieder von vorne anfangen muss mit Code suchen, anpassen, usw ?
Auch das spricht in meinen Augen wiederum für 3.1 und gegen 3.0 (s.o.). Ich würde das in dem Fall sogar eher so sehen: Mit phpBB 3.0 haben die Entwickler gezeigt, dass sie in der Lage sind sehr stabile Software zu schreiben. Mit 3.1 wird die Software nun endlich einfach wartbar, weil kein Code mehr händisch angepasst werden muss. Weil 3.0 existiert, habe ich Vertrauen, dass die Entwickler in der Lage sind, die Software stabil und Sicher zu gestalten, wobei auch in dieser Hinsicht dank der vielen neu eingeführten automatischen Softwaretests einiges besser geworden ist. Bei jedem Fehler der korrigiert wird gibt es in der Regel einen oder mehrere automatische Tests, die das Wiederauftreten des selben Fehlers in Zukunft verhindern sollen.
Ich bin zu den Hoch-Zeiten hier im Forum gelandet, als sehr viele Menschen auf die Idee kamen, ein Forum zu installieren. Als ich vor einiger Zeit wieder hier her kam, war ich erstaunt, dass kaum jemand im Forum ist.
Ok, kommt vor, ist relativ normal.
[...]
Die Anwender, die zu Hauf hier unterwegs waren, haben das 3.0.x. Viele Foren sind inzwischen evtl leer - Dank dem fragwürdigen facebook und irgendwelchen Apps. Aber letztere sind nicht wirklich ein Ersatz für ein gut funktionierendes Forum.
Ich denke das liegt vor allem an einer veränderten Nutzungsmentalität. In vielen Fällen war ein Forum einfach nicht das richtige Medium, aber vor 8 Jahren gab es nichts passenderes. Das beste Beispiel ist mein eigenes Forum: Es handelt sich um ein Sportvereinsforum. Ursprünglich wurde das Forum für praktisch alle Arten von absprachen genutzt: Wer kommt zum Training (oder nicht), wer zum Spieltermin, wer nimmt die Schiedsrichtereinteilung wahr, wann treffen wir uns auf dem Weihnachtsmarkt. Oft waren einige Zu/Absagen sehr kurzfristig. Nachdem es Whatsapp und co gab ist das Forum mehr oder weniger ausgestorben: Für die meisten dieser Dinge sind Messenger einfach besser geeignet und mit dem Aufkommen von Smartphones und der Messenger auf selbigen ist dieser Teil des Forums - und damit der größte Teil des Forums selbst - obsolet geworden. Wir nutzen es immer noch für einige Dinge, für die es wiederum besser ist, aber der größte Teil der Absprachen läuft auf andere Weise. Ich halte zwar nicht viel von der Entwicklung, weil sie zumindest mein Team in zwei Teile zerteilt (Whatsapp-Nutzer und Whatsapp-nicht-Nutzer um genau zu sein), aber das ist letztlich ein anderes Problem: Daran dass das das Forum für die Aufgabe nicht die beste Lösung ist ändert das nichts.
An zwei Stellen starte ich ein Forum, um dort die Kommunikationsstruktur zu verbessern - aber nicht mit 3.1.x.
Sondern mit 3.0.14, weil es alles kann, was wir brauchen, weniger Arbeit macht und nicht erst noch angepasst werden muss.
Das erschließt sich mir nicht. Wenn irgendwo Anpassungen nötig sind, dann doch bei phpBB 3.0.x. Dass es weniger Arbeit macht, wenn man sich mit 3.0 schon auskennt kann sein, allerdings halte ich den Vorteil für relativ klein, denn so groß sind die Änderungen zwischen 3.0. und 3.1 aus Anwendersicht nun auch nicht, abgesehen von den Erweiterungen.
Welches die "richtige" Zeitspanne ist, nach der man einen Wechsel gut verdaut, ist bei jedem anders.
Für Entwickler ist sind es vielleicht 3,4 Jahre, dann fangen sie schon an.
Für php-Freizeit-Bastler sind es evtl 6,7 Jahre.
Und für normale Anwenderchen sind es evtl 10.11 Jahre.
Auch für normale Anwender halte ich 10-11 Jahre schon für sehr lang. Wie viele Anwender mögen nach so einer langen Zeit wohl noch den gleichen PC haben? Vielleicht haben einige davon überhaupt keinen PC mehr. Mit meinem Sportvereinsforum behaupte ich mal, dass ich durchaus auch mit dem einen oder anderen nicht sonderlich internetaffinen Benutzer zu tun habe. Zumindest bei uns nutzen die aber alle ein Smartphone und ein großes Hindernis unseres (ebenso noch auf 3.0 basierenden) Forums ist, dass man es sehr schlecht über selbiges bedienen kann. Da hat phpBB eindeutig den Zug verpasst und ich frage mich in welcher Richtung es mehr Nutzer verliert, in der Gruppe, in der die User Software auf dem aktuellen Stand der Dinge erwarten oder in der Gruppe, die möglichst stabil über lange Zeit nichts an seiner Software ändern möchte.

Ich halte phpBB 3.1 da eigentlich für einen guten Kompromiss. Die Umstiegshürde zwischen 3.0 und 3.1 ist auch in meinen Augen etwas groß geraten (immerhin habe ich es ebenfalls noch nicht geschafft, umzusteigen, weil praktisch alles komplett ersetzt werden muss, genau wie damals beim Umstieg von phpBB 2 auf 3). Aber wenn man einmal auf 3.1 ist zeigt die derzeitige Entwicklungsversion von 3.2 mir zumindest, dass man sowohl wenig anpassen, als auch neue Versionen durchaus unter einen Hut bringen kann: Alle von mir bisher ausprobierten Erweiterungen, die für mein neues phpBB Board notwendig sein werden lassen sich sowohl unter phpBB 3.1 als auch unter phpBB 3.2 unverändert einsetzen. Das wird nicht bei allen so sein, aber doch denke ich bei vielen.
Begegnungen mit dem Chaos sind fast unvermeidlich, Aber nicht katastrophal, solange man den Durchblick behält.
Übertreiben sollte man's im Forum aber nicht mit dem Chaos, denn da sollen ja andere durchblicken und nicht nur man selbst.

Benutzeravatar
yks
Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: 10.07.2004 02:31

Re: Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen au

Beitrag von yks »

Hallo gn#36,

und Danke für deine Antwort und Erläuterungen.
Sprich, in erster Linie geht es den Entwicklern um Spaß. Der Spaß wird sicherlich an mancher Stelle größer, wenn man sieht, dass seine eigene Entwicklung auch tatsächlich eingesetzt wird, weshalb sehr viele Entwickler sicherlich auch ein Interesse daran haben, dass die Anwender zufrieden sind.
Spaß - absolut nachvollziehbar und in Ordnung.
Wenn es einen Entwickler gibt, der Spaß an der Weiterpflege von 3.0 hat und das auch tut, dann kann es ja unabhängig von den phpBB.com Entwicklern weitere Versionen davon geben - im Zweifel in Form eines Fork.
Halte ich persönlich für unwahrscheinlich. Allein schon, weil die Seite hier, phpBB de, für mich auch etwas Vertrauenswürdiges hat: sie ist gewachsen, hat sich immer wieder bewährt, ist für mich quasi seriös und nicht abhängig von der Laune eines Einzelnen - das holt jemand mit einem Fork (Danke für den Link g) und einer extra-Webseite mMn nicht so schnell auf.
Ich gehe davon aus, dass alle Supporter am besten für die Versionen Support leisten können, an denen sie selber arbeiten oder die sie selber einsetzen.
Leuchtet ein. Ich vermute (auch einen Thread bei 2.0 gesehen) dass auch die unabhängige Weiterentwicklung von php und mysql, etc natürlich beschränken, wie lange eine Software überhaupt / fehlerfrei läuft.
Genau das ist aber eigentlich eines der stärksten Argumente für die neue Version. Denn das ist - auch wenn man phpBB erweitert - gar nicht mehr nötig. Endlich geht das Anpassen genau so einfach wie bei Joomla, Wordpress und Konsorten: Hochladen, aktivieren, fertig.
Ja und nein:
Natürlich ist es praktisch, wenn man etwas nur anklicken muss. Aber es ist gleichzeitig auch eine Einschränkung.
Mal wieder das Beispiel windows-Betriebssystem heraus krame. Früher annohüpf konnte man überall hinklicken, Einstellungen vornehmen, usw. Diese Freiheiten wurden den Usern mit jeder Version immer mehr genommen.
Inzwischen gibt es sogar Ordner, die man selbst als Admin theoretisch gar nicht mehr betreten darf. In die Eingeweide, um Einstellungen zu ändern kommt man kaum mehr, Pfade muss man mühsam suchen, sie werden versteckt, usw. Angeblich auch, weil praktischer und bedienerfreundlicher für den User. Aber den User aussperren ist mMn deshalb dennoch nicht nötig.
Was ich damit sagen will, "praktisch und nur ein Klick" ist schön, ja. Aber will ich etwas ändern, wird es mir unter Umständen dann noch schwerer gemacht.
Erweiterungssystem: Statt bei jedem Sicherheitsupdate hoffen zu müssen, dass selbiges nicht auf unerwartete Weise mit einem der vielen Mods interagiert und somit eine Anpassung von Hand erfordert kann man nun einfach die neue Version drüberbügeln
Den Auto-Updater kenne ich und bin ich auch begeistert davon. Meintest du den ?
Das "Drüberbügeln" als neues System habe ich ansonsten nicht mitbekommen.
Um zurück in den Softwarebereich zu gehen: Da halten es viele Firmen letztlich ähnlich: Nicht ohne Grund hat Microsoft so lange Updates für XP geliefert, denn viele Firmenkunden wollten ihre Systeme nicht updaten.
Prinzipiell wollen vielleicht schon - aber wenn man dann die Nachteile hat, dass gute Programme nicht mehr funktionieren oder man sich neue Programmversionen kaufen soll, nur damit "Version +1" dabei steht, man aber keinen richtig großen Gewinn an Funktionen hat oder es zu überdimensioniert wird, dann relativiert sich das.
Mit phpBB 3.0 haben die Entwickler gezeigt, dass sie in der Lage sind sehr stabile Software zu schreiben. Mit 3.1 wird die Software nun endlich einfach wartbar, weil kein Code mehr händisch angepasst werden muss.
Dass man früher oder später stabile Software basteln kann, davon bin ich auch überzeugt. WIrd jetzt auch wieder etwas dauern, aber für möglich halte ich es auch bei 3.1.
Irgendwo las ich, man hätte es später veröffentlichen sollen - aber ich weiß, wie wichtig Tester sind. Zudem brennt man als Entwickler sicher auch darauf, etwas endlich raus zu bringen, zu sehen, wie es läuft.
Händisch anpassen muss man vielleicht nichts, aber wenn einen das ein/andere stört, läuft es eben doch wieder darauf hinaus.
Ich halte zwar nicht viel von der Entwicklung, weil sie zumindest mein Team in zwei Teile zerteilt (Whatsapp-Nutzer und Whatsapp-nicht-Nutzer um genau zu sein), aber das ist letztlich ein anderes Problem: Daran dass das das Forum für die Aufgabe nicht die beste Lösung ist ändert das nichts.
Ich vermute stark, dass man irgendwann auch das Forum auf tolle smartphone-Kompatibilität zurecht stutzen wird.
Wobei - keine Ahnung, da ich es nicht nutze - ich hätte gedacht, dass vielleicht die feed-Funktion plus einem Dauerlogin im Forum ungefähr ähnlich praktisch ist, wie wenn jemand ständig in facebook online ist und tippert bzw Meldungen bekommt. Stimmt wohl nicht ?
denn so groß sind die Änderungen zwischen 3.0. und 3.1 aus Anwendersicht nun auch nicht, abgesehen von den Erweiterungen.
Ok, sieht wohl jeder anders.
Alles habe ich auch nicht verglichen. Aber als ich es installiert hatte, war mir schnell klar, dass ich dort viel händische Arbeit reinstecken müsste. Inzwischen habe ich auch gelesen, dass man subsilver ganz rausgeworfen hat - zuvor konnte man es noch irgendwie nutzen (jemand schrieb es irgendwo, wo man den style wohl runterladen kann).
Natürlich ist das Geschmackssache - aber mitunter sehr relevant, ob einem etwas zusagt oder nicht.
Zumindest bei uns nutzen die aber alle ein Smartphone und ein großes Hindernis unseres (ebenso noch auf 3.0 basierenden) Forums ist, dass man es sehr schlecht über selbiges bedienen kann.
Könnte man per smartphone das 3.1. besser bedienen ?
Da hat phpBB eindeutig den Zug verpasst und ich frage mich in welcher Richtung es mehr Nutzer verliert, in der Gruppe, in der die User Software auf dem aktuellen Stand der Dinge erwarten
Ich bin mir nicht sicher, ob man auf jeden Zug aufspringen soll - ich denke, die Richtung zu sehen, ist gut. Aber vielleicht fährt in 3-5 Jahren der Zug schon wieder über einen ganz anderen Bahnhof.
Die Umstiegshürde zwischen 3.0 und 3.1 ist auch in meinen Augen etwas groß geraten (immerhin habe ich es ebenfalls noch nicht geschafft, umzusteigen, weil praktisch alles komplett ersetzt werden muss, genau wie damals beim Umstieg von phpBB 2 auf 3).
Widerspricht sich etwas dem, was du vorher schriebst: so groß seien die Änderungen nicht.

Ich denke, es ist eben doch ein Sich-Wieder-Einpfriemeln-Müssen, und ich habe mir zB überlegt, ob ich mit 3.0. nicht noch das 3.1.x überspringen kann. Mal sehen.

Viele Grüße, yks
Mit subsilver2 macht es noch viel mehr Spaß ! :)

Benutzeravatar
gn#36
Ehrenadmin
Beiträge: 9295
Registriert: 01.10.2006 16:20
Wohnort: Ganz in der Nähe...
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen au

Beitrag von gn#36 »

Hi yks,

ich halte einen sehr erfolgreichen Fork ebenfalls für unwahrscheinlich. Aber unmöglich ist es nicht. Bei phpBB 2.0 hat auch jemand eine inoffizielle Version phpBB 2.0.24 zusammengestellt (zugegebenermaßen primär aus Änderungen, die schon von den regulären Entwicklern eingepflegt worden waren, es nur nie in die finale Version geschafft hatten). Auch Anpassungen, die nötig waren, damit phpBB 2.0 mit aktuellen PHP Versionen läuft hat jemand vorgenommen und anderen zur Verfügung gestellt. Es kann schon sein, dass das bei 3.0 auch jemand so macht, es gibt z.B. durchaus noch ein paar Änderungen die im Repository gelandet sind, es aber nie in eine 3.0.x Version geschafft haben (wobei allerdings auch nur zwei davon irgend eine Auswirkung auf den täglichen Betrieb haben).
yks hat geschrieben:Aber will ich etwas ändern, wird es mir unter Umständen dann noch schwerer gemacht.
Da hast du natürlich recht, das ist in der Tat komplexer geworden, wenn einem das was die Erweiterung tut nicht in genau der Form gefällt. Wenn ich hier ins 3.1 Support Forum schaue, dann sehe ich da aber eine Mischform aus alt und neu: Es ist ja nicht so, dass händische Änderungen nicht mehr funktionieren, bei Kleinigkeiten funktioniert das mitunter genau so wie bei 3.0 zuvor und auch der Autoupdater von 3.1 kommt mit Änderungen im Code zurecht, die man von Hand eingebaut hat. Aber du hast natürlich in sofern recht, dass Code, der von einer Erweiterung stammt natürlich ganz wo anders zu finden ist, als das Hauptskript, das im phpBB ausgeführt wird, das macht Anpassungen schwierig.
Den Auto-Updater kenne ich und bin ich auch begeistert davon. Meintest du den ?
Das "Drüberbügeln" als neues System habe ich ansonsten nicht mitbekommen.
Nein, mit "drüberbügeln" meinte ich Komplettpaket herunterladen, einfach die Dateien ersetzen, Datenbankupdate ausführen, fertig. Der Autoupdater ersetzt nur die notwendigen Dateien, wenn nicht alles geändert wurde, aber wenn man keine Modifikationen am phpBB vorgenommen hat, sondern nur Erweiterungen installiert hat, dann kann man sich den auch sparen und einfach ein frisches phpBB hochladen.
Ich vermute stark, dass man irgendwann auch das Forum auf tolle smartphone-Kompatibilität zurecht stutzen wird.
Wobei - keine Ahnung, da ich es nicht nutze - ich hätte gedacht, dass vielleicht die feed-Funktion plus einem Dauerlogin im Forum ungefähr ähnlich praktisch ist, wie wenn jemand ständig in facebook online ist und tippert bzw Meldungen bekommt. Stimmt wohl nicht ?
Kurznachrichtendienste sind schon was anderes als ein Forum und die Entwicklung wäre möglicherweise anders verlaufen, wenn es im entscheidenden Moment eine Smartphone App für das Forum gegeben hätte, das kann ich nicht beurteilen. Smartphonetauglich ist phpBB 3.1 aber bereits, die Darstellung passt sich an die Fenstergröße an und das Forum ist auch bei einem sehr schmalen Browserfenster - wie eben auf einem Smartphone - noch gut bedienbar.
Inzwischen habe ich auch gelesen, dass man subsilver ganz rausgeworfen hat - zuvor konnte man es noch irgendwie nutzen (jemand schrieb es irgendwo, wo man den style wohl runterladen kann).
Natürlich ist das Geschmackssache - aber mitunter sehr relevant, ob einem etwas zusagt oder nicht.
Styles sind immer Geschmackssache. Subsilver2 ist erst mit phpBB 3.2 raus, das ist aber noch in Entwicklung. Ehrlich gesagt wundert es mich aber, dass es überhaupt noch seinen Weg nach phpBB 3.1 gefunden hat, da gibt's inzwischen Styles, die sehr ähnlich aussehen wie subsilver2, aber technisch besser umgesetzt sind.
Könnte man per smartphone das 3.1. besser bedienen ?
Ja, ganz klar. Kann man sehr gut sehen, wenn man im Vergleich mal phpBB.de (3.0) und phpBB.com (3.1) öffnet und das Browserfenster in der Breite mal sehr sehr schmal macht. phpBB.com passt sich an die Breite an, phpBB.de nicht. Auf Smartphones hat man nur einen Bruchteil der Bildschirmfläche eines Laptops oder PCs.
Ich bin mir nicht sicher, ob man auf jeden Zug aufspringen soll - ich denke, die Richtung zu sehen, ist gut. Aber vielleicht fährt in 3-5 Jahren der Zug schon wieder über einen ganz anderen Bahnhof.
Naja, das Problem hat man ja immer. Smartphones haben sich inzwischen ziemlich verbreitet und so schnell werden die auch nicht mehr von der Bildfläche verschwinden. Ich gebe dir recht, dass man nicht jedem Trend folgen muss - im Zweifel kann man ja immernoch das Forum mit einer passenden Erweiterung ausstatten. Ich bin auch ein Freund von offiziellen Erweiterungen: Warum nicht einfach mal Feature X aus dem Forum selbst weglassen und stattdessen separat zum Nachrüsten anbieten? Aber wenn nicht hin und wieder mal das Risiko eingegangen wird, dass die derzeitige Entwicklung in ein paar Jahren obsolet ist, dann gibt es auch keine Chance, dass eine wirklich gute Weiterentwicklung irgendwann mal ihren Weg ins Forum findet.
Widerspricht sich etwas dem, was du vorher schriebst: so groß seien die Änderungen nicht.
Aus Benutzersicht sind die Änderungen nicht groß, wenn man mal vom verbesserten Style auf Smartphones absieht, aus Adminsicht, der die ganzen Mods durch Erweiterungen ersetzen muss natürlich schon.
Ich denke, es ist eben doch ein Sich-Wieder-Einpfriemeln-Müssen, und ich habe mir zB überlegt, ob ich mit 3.0. nicht noch das 3.1.x überspringen kann. Mal sehen.
So ähnlich werde ich das möglicherweise auch machen und direkt zum 3.2 wechseln wenn es raus ist, ganz einfach weil es (hoffentlich) recht kurz vor der Tür steht und ich so langsam alles fertig habe. Aber das macht eigentlich kaum einen Unterschied. Ich habe meine zu Erweiterungen umgebauten Mods auch schon mal in einem phpBB 3.2 getestet. Obwohl sie für 3.1 erstellt sind lief alles ohne weitere Anpassungen problemlos. Was das Einarbeiten angeht sind 3.1 und 3.2 sich ziemlich ähnlich.
Begegnungen mit dem Chaos sind fast unvermeidlich, Aber nicht katastrophal, solange man den Durchblick behält.
Übertreiben sollte man's im Forum aber nicht mit dem Chaos, denn da sollen ja andere durchblicken und nicht nur man selbst.

Kurt-G
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2020 12:19
Wohnort: Kobern-Gondorf

Re: Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen auf ph

Beitrag von Kurt-G »

Hallo zusammen,

wenn man wie ich alles verschlafen hat und ein Forum was zuletzt unter der Version 3.0.11 lief, nach zweimaligen Updateversuchen nun gar nicht mehr zum laufen bringt, besteht dann noch irgendeine Chance auf ein erfolgreiches Update oder ist das alles vergebliche Liebesmüh' und ich kann alles getrost in die Tonne hauen?

Ich bedanke mich jetzt schon für eine Antwort, egal wie diese auch ausfallen wird.

Beste Grüße
Kurt

P.S.
ihr merkt wahrscheinlich schon an meiner Ausdrucksweise das ich ein blutiger Anfänger bin, mir aber der Inhalt des Forum doch sehr am Herzen liegt. Ich möchte dem Admin unter die Arme greifen, weil er trotz Pandemie erheblich unter Zeitdruck steht. Danke für eure Unterstützung.

Benutzeravatar
Dr.Death
Moderator
Moderator
Beiträge: 16350
Registriert: 23.04.2003 08:22
Wohnort: Xanten
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu "phpBB 3.0.x End of Life - Auswirkungen auf ph

Beitrag von Dr.Death »

Hallo,

erstelle dazu einfach ein eigenes Thema im Bereich Support

Antworten

Zurück zu „Community Talk“